Der gute alte Flohmarkt

Flohmärkte kommen irgendwie nie aus der Mode. Warum?flohmarkt
Wahrscheinlich, weil einfach für jeden was dabei ist.
Der eine sucht ganz gezielt nach ‚Schätzen‘, der nächste will „nur mal drüberschlendern“ (und geht dann doch mit vollen Taschen nach Hause) und der Schnäppchenjäger wartet schon vor Beginn des Flohmarkts mit scharrenden Hufen, um die besten Stücke günstig zu erwerben.

Perfekt also für jeden, der Sachen loswerden möchte.
Und welcher Flohmarkt darf es jetzt sein? Groß oder klein, online oder doch in Persona am Stand? Mit Tisch oder aus dem Auto heraus? Ihr habt die Qual der Wahl:

Typ 1 – Der gute alte Flohmarkt

Überlegt euch, welche Sachen ihr loswerden möchtet und auf welchem Flohmarkt ihr am Besten aufgehoben seid.
Vor kurzem fand z.B. in München wieder Europas größter Flohmarkt statt. Super für Leute, die viele Sachen loswerden möchten und kein Problem mit Menschenmassen haben.
Wenn ihr viel Kinderspielzeug habt, könnt ihr natürlich auf einen Kinderflohmarkt gehen. Bedenkt dabei aber, dass alle anderen Stände auch Kinderspielzeug anbieten und dies den Preis drücken kann.

Viele Städte bieten auf ihrer offiziellen Website einen Flohmarkt-Kalender an, wie z.B. München. Hier findet ihr den Termin und den Flohmarkt, der am Besten zu euch passt. Es gibt aber auch deutschlandweite Seiten, wie z.B.:

Auch für die richtige Vorbereitung und Planung findet ihr reichlich Tipps im Internet, wie z.B. hier:

usw.


Typ 2 – Der online Flohmarkt

Ihr habt keine Lust, den ganzen Tag draußen zu stehen und eure Sachen an den Mann zu bringen?
Dann probiert es doch einmal mit einem Online Flohmarkt:

oder über die altbekannten Kleinanzeigen, wie z.B.:


Typ 3 – Der Flohmarktladen

Ihr möchtet eure Sachen loswerden, habt aber keine Lust auf Flohmarkt oder Online Verkauf? In einigen Städten gibt es mittlerweile eine coole Alternative, die sich „Flohmarktladen“ nennt.
Das Prinzip: Ihr mietet euch im Laden eine Stellfläche an, legt für die Sachen, die ihr dort ausstellt, Preise fest und bekommt im Falle eines Verkaufes das Geld (unter Abgabe einer Provision). Diese Art Flohmarkt lohnt sich meines Erachtens vor allem für wertvollere Stückchen, da man eine Mietgebühr sowie die Provision zahlt.
In München habe ich z.B. den Laden Bric à Brac entdeckt.
Interesse? Auf der folgenden Seite findet ihr Flohmarktläden in eurer Stadt: Flohmarktladen-Deutschland
Welchen Flohmarkt ihr auch immer wählt:  Jeder von uns, der auf einem Flohmarkt verkauft oder kauft, setzt ein kleines Zeichen gegen unsere „Wegwerfgesellschaft“. Flohmärkte sind ein kleiner Schritt in Richtung ‚verantwortungsbewusster Umgang mit unseren Ressourcen‘. Toller Nebeneffekt: Es macht Spaß, man lernt neue Leute kennen und verdient sogar noch ein wenig Geld. Also worauf wartet ihr noch?

Advertisements

3 Gedanken zu “Der gute alte Flohmarkt

  1. Pingback: Kennt ihr schon….Oxfam? | how to become green

  2. Pingback: Die Kleidertauschparty – Frischer Wind im Kleiderschrank | how 2 become green

  3. Pingback: Umweltverträglich umziehen | how 2 become green

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s