Sharing Communities: Teilen ist das neue Kaufen!

Krimskrams, wer kennt ihn nicht…Egal, ob tausendste Kerze, Windlicht oder Dekofigürchen, man bekommt ja so Einiges geschenkt oder lässt sich im Laden vom Schnäppchen ein Schnäppchen schlagen. In Folge häufen sich die Krimskrams-Berge, Schränke und Regale zuhause quillen über und man muss einen Tunnel graben, um das lang vermisste T-Shirt im hinteren Teil des Schrankes zu finden. Hält man es dann endlich glücklich in den Händen, stellt man fest, warum es so lange verschollen war: Das Loch, das man selbst nicht flicken kann. Also einfach weg damit und ein Neues kaufen!?

Neulich wurde mir zum Thema Krimskrams ein ganz spannendes Video empfohlen: The Story of Stuff (Deutsch) oder die englische Original-Version: The Story of Stuff (English).
In dem Video geht es um die Geschichte all unseres Krams, den wir so in unseren Wohnungen und Häusern horten, wie er entsteht, mit vielen cleveren Marketingstrategien unter die Leute, also uns, gebracht wird und dann nach kurzer Zeit wieder im Müll verschwindet; ein Konsumstrudel, in den man gerät, ohne es wirklich beabsichtigt zu wollen und der unschöne Konsequenzen nach sich zieht (Umweltverschmutzung, Ressourcenverschwendung usw.).
Dabei gibt es für dieses Problem einen eigentlich ganz einfachen Ausweg, den ihr euch in The Story of Solutions (leider nur auf Englisch verfügbar) anschauen könnt:

Teilen statt kaufen!

Klingt erstmal einfach, ist es aber nicht immer. Was in vielen Dörfern auf dem Land ganz normal ist, gestaltet sich in der Großstadt oft schwierig, denn in den kleinen Dörfchen kennen sich alle Nachbarn und agieren meist in kleinen Gemeinschaften, in denen geteilt und verliehen wird. In den Städten dagegen lebt man viel anonymer.
Aber es gibt einen Lichtblick, denn für die Städter wurden viele tolle Ideen entwickelt, wie teilen trotzdem gut funktioniert – man muss sie nur kennen. Und deshalb stelle ich euch heute ein paar sogenannte „Sharing Communities“ vor, Gemeinschaften, die zusammen mehr erreichen:

Essen teilenfoodsharinglogo
Ihr verreist und der Kühlschrank ist noch voll? Oder ihr habt es nicht mehr in den Supermarkt geschafft und eurer Kühlschrank ist leer?
Dann ist Foodsharing die perfekte Plattform für euch! Weitere Infos zu Foodsharing findet ihr hier. © Logo: Foodsharing

Kleidern ein zweites Leben schenkenKK_Logo_PNG
Egal, ob es die Handtasche ist, die zu keinem eurer Outfits passt, oder das T-Shirt, das sich als Fehlkauf entpuppt, bei Kleiderkreisel werdet ihr eure ungeliebtes Kleidungsstücke und Accessoires los und könnt euch gleich neu eindecken.
Weitere Infos zu Kleiderkreisel findet ihr hier.
Alternativen: Weitergabe an Bekannte, Abgabe bei der Altkleidersammlung oder ein Besuch bei einer Kleidertauschparty. © Logo: Kleiderkreisel

Kaputte Sachen reparien
Ihr habt zwei linke Hände, wenn es um Reparaturen geht? logo_repaircafe_largeKein Problem, besucht doch einfach mal eines der Repair Cafés, die es in vielen deutschen Städten gibt.
Dort lernt ihr nette Ehrenamtliche kennen, die euch bei einem Kaffee dabei helfen, euer Fahrrad, den Wecker oder das T-Shirt mit Loch zu reparieren. Eine tolle Idee!
© Logo: www.repaircafe.org


PumpipumpeGerätschaften leihen
Ihr braucht kurz mal einen Akkubohrer, ein Rührgerät oder ein Raclette-Set fürs Wochenende? Kein Problem, hat sich ein Schweizer Verein gedacht und ein einfaches Tauschsystem entwickelt. Man kann sich über die Website einfach ein Stickerset bestellen und die Gegenstände auf den Briefkasten kleben, die man verleihen möchte. So können einen Nachbarn ganz unkompliziert ansprechen. Ein tolles Konzept für Großstädte, denn man spart Geld und lernt nebenbei seine Nachbarn kennen.
Mehr Infos findet ihr unter: Pumpipumpe/. © Plakat: Pumpipumpe

 

Gemeinsam Essen
Das perfekte Dinner steht auf dem Tisch, aber ihr habt niemanden, mit dem ihr es teilen könnt?
Auf Mitesszentrale.de könnt ihr Leute zum Essen einladen oder euch selbst bei jemand anderem zum Essen einladen. Wer es ein bisschen Internationaler mag, ist bei Mealsharing.com bestens aufgehoben.

Ich bin absolut begeistert, denn egal ob Kartoffelkombinat, Couch Surfing, Tauschring, Car Sharing oder Tandempartner: Es gibt fast unbegrenzte Möglichkeiten des Teilens!
Die Website „Let’s Share“ hat deshalb versucht, die vielen Angebote einmal kompakt zusammenzufassen.

Probiert es doch einfach mal aus! Ihr werdet sehen, ihr könnt nicht mehr aufhören, denn teilen macht richtig Spaß, man spart Geld und lernt viele nette Leute kennen. 🙂

Die „Shareconomy“ boomt und ich bin gespannt, was wir gemeinsam noch so alles erreichen können.

Ihr kennt auch eine tolle Sharing Community? Dann nichts wie her damit, ich freue mich auf eure Tipps und Kommentare!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s