NutriAcción: Patenprogramm „Satt ist nicht genug“

  Wir freuen uns riesig, denn es ist endlich soweit: In Kooperation mit dem INPN Verein, der INPN Hochschulinitiative (Leuphana Universität) und dem Team von Qachuu Aloom in Guatemala haben wir in den letzten Monaten intensiv am Aufbau eines Patenprogrammes für das Projekt NutriAcción gearbeitet, das wir euch heute vorstellen möchten: Durch die Übernahme einer…

Herzensangelegenheit Projekt „NutriAcción“

Liebe Leser, wie man an meinen unregelmäßigen Beiträgen unschwer erkennen kann, nimmt der Unialltag doch einigen Raum ein und ich habe kaum Zeit die vielen spannenden Themen, die mir über den Weg laufen, zu verbloggen. Aktuell arbeite ich aber an einem Projekt, dass ich euch unbedingt vorstellen möchte. Es geht um eine nachhaltige und langfristige…

Sonderbar ist wunderbar!

Ich erinnere mich noch gut an die schönen Sommertage, die ich als Kind im Schrebergärtchen meiner Oma verbracht habe. Dort konnte ich Johannisbeeren pflücken, Karotten und Kartoffeln aus der Erde ziehen und Bohnen mit meiner Omi einlegen. Am Tollsten fand ich immer die Karotten mit den vielen Beinen, die sahen vielleicht lustig aus! Einmal kurz…

Auf ein Neues :-)

Liebe Leser, ich wünsche euch allen zunächst einmal mit leichter Verspätung ein gesundes, glückliches und aufregendes neues Jahr mit vielen wunderbaren Momenten! Vielen Dank für eure Treue und die vielen netten Kommentare und angeregten Diskussionen im letzten Jahr!

Grüner Uni-Alltag in Lüneburg

Wir ihr an meinen unregelmäßigen Posts unschwer erkennen könnt, hat mein Uni-Alltag nun begonnen und ich versuche mich zwischen all den Eindrücken, dem Uni-Vokabular und den vielen Menschen zurechtzufinden. Ein paar „grüne“ Entdeckungen hab ich an der Uni auch schon gemacht,

Naschen erlaubt!

Kennt ihr das? Ein schöner Sonntagsspaziergang im Stadtpark oder draußen auf den Feldern und da ist dieser Brombeerstrauch, der euch das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.Oder der Apfelbaum am Straßenrand, von dem man nur zu gerne einen saftig roten Apfel pflücken würde. Bleibt nur die Frage, darf man oder darf man nicht?